Das Quarterly Q3 in München – Austausch, Lernen und Inspiration

InsightsOKRs

Am 16. September 2019 fand das dritte Workpath Quarterly diesen Jahres in München statt. Das kreative Umfeld der Location (smartvillage) bot den idealen Rahmen für unsere vierteljährliche Konferenz, in der sich Praktiker und Experten zu Themen rund um eine agile Arbeitswelt und die Gestaltung des kommenden Zielsetzungszyklus austauschten. Auch dieses Mal gab es wieder die Möglichkeit, an spannenden Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden teilzunehmen, um von- und miteinander zu lernen.

 

Zu Beginn des Quarterlys begrüßte Workpath CEO Johannes Müller die Teilnehmer und gab einen kurzen Überblick über die Entwicklungen bei Workpath im vergangenen Quartal. Beispielsweise wurden in den letzten drei Monaten ein Train-the-Trainer-Programm entwickelt sowie ein Videotraining zu OKRs veröffentlicht, das Interessierten nun in Form eines E-Learning Kurses zur Verfügung steht . Außerdem wurden alle Vorbereitungen getroffen, um pünktlich zum Start des kommenden Quartals (Anfang Oktober) sowohl eine interaktivere Plattform für die OKR-Community bereitzustellen als auch den ersten Workpath Podcast zu veröffentlichen. Im Anschluss fasste Workpath CPO Pascal Fritzen die Updates der Workpath-Software zusammen. Beispielsweise gibt es nun sogenannte “Customizable Goal Cycles”. Kunden können Anfang und Ende ihrer OKR-Zyklen mit diesem neuen Feature individuell anpassen und mit den Unternehmens-Zyklen synchronisieren (Quartale, Tertiale oder Halbjahre). Darüber hinaus können Organisationen ihre OKR Zyklen flexibel benennen. Eine weitere Neuerung besteht darin, dass nicht mehr existierende oder benötigte Teams archiviert werden können. Ein Team taucht dann zwar nicht mehr in der Suche und im Drop-Down Menü auf, seine Ziele und Check-ins bleiben jedoch erhalten. Archivierte Teams können daher auch problemlos wiederhergestellt werden.

 

Nach einer Kaffeepause, die erste Gelegenheit zum Networking bot, sprach Eike Wagner von emergize in einer interaktiven Keynote über den Mythos der agilen Transformation. Zu Beginn initiierte er ein Brainstorming zu der Frage Was sind Vorurteile über Agility?”. Danach erarbeiteten die Teilnehmer gemeinsam eine Definition von Agilität und weshalb dieser Begriff in der heutigen Arbeitswelt so präsent ist. Im zweiten Teil des Vortrags veranschaulichte Eike Wagner anhand eines Canvas und mit Hilfe der Audience, was Organisationen tun können, um agiler zu werden.

 

Anschließend konnten sich die Teilnehmer in zwei interaktiven Workshoprunden zwischen  Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten entscheiden. Sabine Schlömer (METRONOM) stellte sich mit ihrer Gruppe die Frage, wie sich eine OKR Master Community im Unternehmen aufbauen und aktivieren lässt. Eike Wagner und einige andere Teilnehmer setzten sich tiefer mit seinem Vortrag und dem Problem Alle sprechen von Agilität, aber keiner ist bereit loszulassen” auseinander. In einem weiteren Workshop boten Ana Pacios Escudero und Simon Bock von Workpath eine Co-Creation Session zu Workpath Analytics an. Außerdem setzte sich Julia Zirn (cidpartners) mit den Teilnehmern damit auseinander, wie sich das Warum” von Change-Prozessen innerhalb von Organisationen effektiv kommunizieren lässt und wie nicht. 

 

Nach einem kurzen Wrap-up sowie einem herzlichen Dankeschön an alle Speaker und Teilnehmer gab es am Abend noch einmal Zeit für offene Fragen zur
Workpath Software und zum Netzwerken, wobei das Quarterly Q3 einen entspannten und inspirierenden Ausklang fand.

Wir bedanken uns bei allen, die dieses Quarterly mit ihrer Begeisterung sowie ihren Ideen mitgestaltet haben und freuen uns schon auf das nächste Event am 12. Dezember 2019 in Berlin.

 

 

Workpath Magazine Header

Abonniere den Newsletter, um regelmäßig exklusive Inhalte und Einblicke zu erhalten.
Newsletter abonnieren