Ein gelungener Jahresabschluss – das vierte Workpath Quarterly und Symposium in Berlin

Digitale TransformationInsights

Besser hätte das Jahr 2019 nicht enden können: Am 11. Dezember kamen rund 80 Experten und Praktiker aus Firmen wie Zalando, N26, SAP, Metro, Telekom, auxmoney, HolidayCheck, omio, Scout24, HelloFresh und vielen weiteren zum Workpath Quarterly und Symposium in der Neuen Mälzerei in Berlin zusammen und bereicherten dieses bisher größte Quarterly mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen.

Die vierteljährlich stattfindenden Workpath Quarterlies sind Konferenzen, die Coaches, Program Leads und Führungskräfte im Workpath Ökosystem einen Raum für gegenseitigen Austausch bieten und sie unterstützen, sich auf den jeweils folgenden Zielsetzungszyklus vorzubereiten. Zum ersten Mal bot dieses Quarterly mit drei dedizierten Tracks (Coaches, Program Leads, Leadership) den Teilnehmenden ein noch individueller zugeschnittenes Angebot an Inhalten und interaktiven Sessions.

 

Der Tag startete mit einem herzlichen Willkommen von Workpath CEO Johannes Müller, der auf besondere Ereignisse des letzten Quartals zurückblicken ließ, wie beispielsweise den Launch des Superkinetics Podcasts (Hier kannst du in den Podcast hineinhören oder eine Zusammenfassung der ersten beiden Folgen lesen) und einer neuen Community (Lerne unsere Community kennen). Auch im Produktbereich gab es spannende Neuigkeiten. Seit diesem Quartal können nun sogenannte „Nested Teams” erstellt werden, die ein effizientes Management von OKRs in großen, komplexen Organisationen ermöglichen. Außerdem können Coach- und Program Lead Rollen im Tool spezifiziert werden. Darüber hinaus wurden weitere Features wie eine Jira Integration, Team Pages sowie ein neuer Explorer, der Einblicke in die Qualität, Abstimmung und den Fortschritt von OKRs auf allen Ebenen einer Organisation gibt, für 2020 angekündigt.

Am Vormittag folgte dann eine eindrucksvolle Keynote von Christoph Bornschein (CEO TLGG und Mitglied des Aufsichtsrates der Deutschen Bank) zum Thema „It takes more than change: How to foster adaptive corporate culture”. Er beleuchtete, wie sich Visionen und Werte, Organisation und Struktur, Führung, Prozesse und Technologie sowie Individuen direkt auf die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen auswirken können und motivierte die Anwesenden dazu, sich im weiteren Verlauf des Quarterlys mit den Herausforderungen von Transformationsprozessen auseinanderzusetzen . 

Darauf folgend gaben Timo Salzsieder (CIO Metro AG), Boris Radke (ehem. CIO ProSiebenSat.1 Media, aktuell Director Public Affairs and Communications bei Omio), Dr. Janna Nguyen (VP Corporate Development auxmoney) und Frederik Kraus (CTO Scout24 Group) den Teilnehmenden im Rahmen einer lebendigen Panel Diskussion interessante Einblicke in die Transformationen in ihren jeweiligen Organisationen. Debattiert wurden fragen wie „Was ist aus ihrer Perspektive die Voraussetzungen für eine gelungene Transformation, welchen Herausforderungen begegneten ihre Teams in diesem Prozess und wie sind sie selbst damit umgegangen?” oder „Was wird in den nächsten zehn Jahren ihrer Meinung nach über Erfolg und Misserfolg entscheiden?” (Die komplette Keynote und das Panel kannst du dir auf unserer Facebook Seite ansehen). 

Nachdem die Teilnehmenden bei einem gemeinsamen Mittagessen Gelegenheit dazu hatten, diese Fragen miteinander zu diskutieren, wurden am Nachmittag interaktive Workshop Sessions angeboten. 

Anne Baumann und Ana Pacios Escudero (Customer Success Workpath) boten einen Workshop zum Thema „Developing into a Program Lead Master” an. Dort stellten sie den für 2020 geplanten Program Lead Club vor, dessen Ziel es ist, Program Leads aus verschiedenen Branchen und Organisationen zusammenzubringen, einen Erfahrungsaustausch anzuregen und sie so zu befähigen, ihre Rolle bestmöglich zu erfüllen. Im Rahmen des Workshops wurde ein Treffen von Program Leads zum Thema „Alignment” simuliert  (Wenn du Interesse am Program Lead Club hast, kontaktiere anne@workpath.com).

Ein zweiter Workshop unter dem Titel „Workpath success metrics” wurde von Pascal Fritzen und Robert Kleinscheck (Product Team Workpath) gestaltet. Ziel war es, die Erfolgsmetriken kennenzulernen, die einen agilen Wertschöpfungsprozess am besten messbar machen. Dazu beleuchteten die Teilnehmenden zuerst die drei Phasen des Wertschöpfungsprozesses agiler Organisationen (Drafting & Alignment, Wertschöpfung und Retrospektive & Review), um anschließend Erfolgsfaktoren zu definieren, die die Agilität des Prozesses beeinflussen. Diskutiert wurden diesbezüglich das Monitoring und die Ausführung von Strategie, die Kollaboration über Teams hinweg sowie die Bedeutung von Alignment, Kundenzentrierung und Fokus. Zum Abschluss beschäftigten sich die Teilnehmenden damit, wie die Entwicklung dieser Erfolgsfaktoren (mit der Workpath Software) visualisiert werden kann und inspirierten sich gegenseitig zu nächsten Schritten, um Agilität in ihren Organisationen zu messen. 

 

 

 

 

 

 

 

OKR Coaches hatten in einem spannenden Workshop von Stephanie Fehringer und Steffen Fischer (Change Management SAP) außerdem die Möglichkeit, sich mit anderen Praktikern über schwierige Gespräche im Rahmen ihrer Rolle auszutauschen und wertvolle Unterstützung und Tipps zu erhalten, wie sie diese in Zukunft erfolgreich meistern können.

Guido Beier (HR Digital Innovation Telekom) regte in seinem Workshop für Program Leads und OKR Coaches mit dem Titel „How agility drives the employee experience” eine interessante Diskussion darüber an, welche positiven und negativen Auswirkungen agiles Arbeiten auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter haben kann und welche Rolle das „77 Human Needs System” dabei spielt (Der vollständige Vortrag steht in der Community zur Verfügung).

Den letzten inhaltlichen Programmpunkt stellten Open Space Sessions dar, die die Teilnehmenden flexibel je nach ihre aktuellen Interessen gestalten konnten. So fand jedes Thema und jede Schwierigkeit einen Platz im Programm und das Quarterly wurde aktiv von allen anwesenden Praktikern und Experten mitgestaltet.

Nach einem abschließenden Wrap Up und Dankeschön an alle Speaker und Teilnehmenden, fand dieses Quarterly bei Getränken und anregenden Gesprächen einen gelungenen Abschluss.

 

Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Quarterly mit vielen spannenden Beiträgen am 19. März in München (Alle Infos zu unseren Quarterlies findest du auf unserer Website). Du hast Fragen, Lob, Kritik oder Ideen zum Quarterly oder möchtest als Speaker beim nächsten Quarterly dabei sein? Melde dich bei franziska@workpath.com

 

Workpath Magazine Header

Abonniere den Newsletter, um regelmäßig exklusive Inhalte und Einblicke zu erhalten.
Newsletter abonnieren